Neu: Agility Anfänger-Kurs ab 24.4.2020

Neu: Welpen-/Junghundestunde

Im Hundezentrum Zirndorf e.V. werden die Grundlagen für einen gut sozialisierten Hund gelegt

Wenn ein Welpe mit 8-10 Wochen von der Mutter und den Geschwistern getrennt wird, ist erst mal sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist der Welpe einer fremden Umgebung, fremden Leuten, Gerüchen, uvm. ausgesetzt. Damit muss der Welpe nun erst einmal klar kommen.

Die nächsten Wochen sind die wichtigsten Wochen in der Entwicklung eines Hundes. Hier spricht man auch von der Prägungs-Phase. Hier ist es enorm wichtig, den Welpen behutsam mit verschiedensten Situationen, Geräuschen, Gerüchen, Lebewesen usw. vertraut zu machen.
Wir zeigen den Hundebesitzern, wie sie ihrem Welpen helfen können, die natürliche Angst vor dem Unbekannten selbständig zu bewältigen.



Wichtig ist dabei vor allem, dass dies mit Augenmaß geschieht. Schnell ist so ein junger Hund mit zu vielen Eindrücken auch überfordert. Wenn dann vielleicht noch eine gut gemeinte, aber im konkreten Moment falsche Verstärkung einer Situation erfolgt, kann das einen jungen Hund ganz schnell verunsichern und sich eher ins Gegenteil umkehren.



Das Hundezentrum Zirndorf unterstützt Hundebesitzer hier tatkräftig. In dieser Gruppe, werden die Welpen unter Berücksichtigung ihrer individuellen Aufnahmefähigkeit behutsam auf verschiedenste Situationen vorbereitet
Es werden erste einfache Übungen gezeigt, um die Bindung zwischen Hund und Besitzer zu fördern. Aber natürlich darf auch ein Spiel unter gleichaltrigen, aber auch mit älteren, gut sozialisierten Hunden nicht zu kurz kommen.
Nach Absprache finden auch immer wieder welpengerechte Ausflüge statt, um das Erlernte nicht nur auf den Hundeplatz zu beschränken.

Infos und Anmeldung bei Daniela Itzek

Hunde lieben Leckerchen – vor allem, wenn Sie mit viel Liebe selbstgemacht wurden

Wer gönnt seinem Hund nicht ab und zu eine paar Leckerchen und Knabbereien?
Wer weiß aber auch genau, was da so alles drinnen steckt?Selbstgebackene Leckerchen haben von daher nur Vorteile:

  • man kennt alle Inhaltstoffe
  • man kann bei der Herstellung evtl. Allergien/Unverträglichkeiten und Vorlieben des Hundes berücksichtigen
  • die Größe und Konsistenz kann den jeweiligen Bedürfnissen, z.B. Trainingszweck, Zahnpflege, usw. angepasst werden


Das Hundezentrum Zirndorf e.V. bietet einen Workshop an, bei dem zum einen unterschiedlichste Leckerchen selbst gebacken werden, aber auch erklärt wird, welche Zutaten gut für Hunde verträglich sind, bzw. was besser nicht verfüttert werden sollte. Außerdem werden auch Alternativen aufgezeigt, sofern der Hund unter Allergien leidet. Unsere selbstgemachten Hundeleckerlis sind frei von Zucker, Farb-, Lock- und Konservierungsstoffen, welche in handelsüblichen Hundeleckereien leider oft enthalten sind.

In dem knapp 2,5-stündigen Workshop beim Hundezentrum Zirndorf e.V. werden versch. Arten von Leckerchen gebacken und jeder darf für seinen Vierbeiner von dem Ergebnis etwas mit nach Hause nehmen.
An folgenden Terminen sind noch freie Plätze verfügbar:

  • Donnerstag, 21. November 2019 und
  • Dienstag, 3. Dezember 2019

Beginn ist jeweils 18.30 Uhr
Kosten pro Teilnehmer € 15,00
Begrenzte Teilnehmerzahl, daher schriftliche Voranmeldung unbedingt erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Agility Anfänger Kurs

Für Anfänger ohne Agility-Erfahrung findet ab 24.04.2020 jeweils freitags von 17.00 - 19.00 Uhr ein Agility-Anfängerkurs statt, er umfasst 12 Termine und kostet 120,00 €.

Was ist Agility?

Beim Agility durchläuft der Hund auf Anweisung seines Besitzers möglichst schnell und fehlerfrei einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen. Neben verschiedenen Sprunghindernissen gibt es eine Wippe, diverse Tunnel, einen Laufsteg, eine A-Wand und einen Slalom. Damit keine Langeweile aufkommt, werden bei jedem Training immer wieder neue Parcours gestellt.

Damit Hunde aller Rassen und Größen diesen Sport ausüben können, gibt es drei verschiedene Größenklassen mit entsprechend angepassten Hindernissen.

Beim Anfängerkurs ist die Zeit jedoch zunächst zweitrangig – der Hund lernt nach und nach alle Hindernisse und Geräte in Ruhe und spielerisch kennen und lernt, diese korrekt zu überwinden.

Voraussetzungen:

Die teilnehmenden Hunde müssen gesund, ausgewachsen und sozialverträglich sein, gut mit Leckerchen und/oder Spielzeug motivierbar sein, gerne mit ihrem Besitzer zusammenarbeiten, auch ohne Leine bei diesem bleiben und Freude an Spiel und Bewegung haben.

Außerdem müssen die Hunde gegen Tollwut geimpft und haftpflichtversichert sein (Nachweis erforderlich).

Kurstermine:

24.4., 1.5., 8.5., 15.5., 22.5., 29.5., 5.6., 12.6., 19.6., 26.6., 3.7., 10.7.

Weitere Infos und Anmeldung bei Martina Utz

Wir freuen uns auf euch!

Martina Utz mit Bazi und Canela
Susanne Herzog mit Monty und Alaska

 

Fitness für Hund und Halter

Unser Ziel ist es Hund und Halter gemeinsam fit zu machen und jede Menge Spaß zu haben! Wir verbinden hierbei Kraft- und Ausdauertraining geschickt mit Gehorsamkeitsübungen und stärken so nicht nur die Muskeln, sondern auch die Beziehung zwischen Hund und Halter. Jede Gruppenstunde beginnt mit einem gemeinsamen Aufwärmen und endet mit Entspannungs- und Dehnübungen.
Zwischendrin drücken wir spielerisch aufs Gas – immer zusammen mit unserem Hund. Dabei ist es egal, ob man sich normalerweise zu den Couchpotatos zählt oder ob der Vierbeiner in der Hundeschule schon mal geschwänzt hat – alle Aufgaben können in ihrem Schwierigkeitsgrad flexibel an die Teilnehmer angepasst werden. Voraussetzungen:

  • Hund und Halter sind gesund
  • Der Hund ist bereits ausgewachsen
  • Der Hund verfügt über Grundgehorsam (Sitz, Platz, Bleib, Laufen an der Leine)

Training:
Das Training findet jeden Dienstag um 19 Uhr auf unserem Trainingsgelände in der Leichendorfer Str. 8, 90513 Zirndorf (Ortsteil Bronnamberg) statt.
Bitte melden Sie sich vorher an!
Das sollten Sie mitbringen:

  • Geschirr für den Hund
  • Sportklamotten (bitte bereits vorher anziehen)
  • Belohnung für den Hund (am besten Spielzeug und Leckerchen)
  • Tollwut- und Haftpflichtversicherungsnachweis
  • Lange Leine um sie bei Bedarf umzubinden
  • Für Streber: eine Joggingleine mit Gürtel oder eine CaniCross-Ausrüstung

Basisarbeit im Hundesport

In der Übungsstunde "Basisarbeit im Hundesport" beschäftigen wir uns mit dem Aufbau vieler grundlegender Fähigkeiten, die wichtig sind um aktiv und erfolgreich in verschiedenen Hundesportarten starten zu können.
 
Insbesondere arbeiten wir an Übungen aus dem

  • Obedience
  • Rally Obedience
  • HOOPERS
  • Begleithundeprüfung

Das ist zum Beispiel

  • Fußarbeit und korrekte Grundstellung
  • Impulskontrolle und auch mal warten können
  • Apportel annehmen und tragen
  • Einsatz richtiger Belohnung

Die teilnehmenden Hunde sollten gut mit Futter und Spielzeug motivierbar sein und gerne mit ihrem Besitzer zusammenarbeiten.
 
Aufgrund der exakten und punktgenauen Bestätigung bevorzugen wir das Arbeiten mit dem Clicker.
 
Wenn Ihr also gerne mit euerem Hund als Team zusammen trainiert und offen für alle möglichen Übungen seid, dann meldet euch sehr gerne bei mir.
 
Bitte immer verschiedenes Spielzeug, viele viele viele Leckerchen und gute Laune mitbringen.
 
Vor dem ersten Besuch bitte zwecks Kennenlernen vorab bei mir melden.
 
 
Wir freuen uns auf euch.
 
Danja und Böni
 
Tel. 0911-6003912

Dummy Training – nicht einfach nur apportieren!

Eine wunderbare und für den Hund wertvolle Beschäftigungs-Möglichkeit ist die "Dummy-Arbeit", welche die jagdliche Arbeit des Apportierens nach dem Schuss nachempfindet. Die Spezialisten für diese Aufgabe sind Retriever (engl. to retrieve = herbeiholen, bringen, wiederauffinden), aber auch bei allen anderen bewegungs- und apportierfreudigen Hunden kann man durch geeignetes Training für dieses „Spiel“ Begeisterung auslösen. Das Dummy (engl. = Attrappe) ist ein gefülltes Jute- oder Leinensäckchen, das zum Apportieren anstelle von Wild verwendet wird und auch auf dem Wasser schwimmt. Es gibt Dummys in verschiedenen Größen – Standard für erwachsene Hunde ist 500g, kleinere Hunde können gern mit 250g Dummys arbeiten.

Man unterscheidet 3 Arbeitsbereiche:

  • Beim Markieren kann der Hund die Flugbahn des Dummys beobachten und soll sich die Fallstelle merken (markieren). Auch kommt es vor, dass der Hund nur einen Teil der Flugbahn verfolgen kann. Im Laufe des Trainings entwickelt er die Fähigkeit, die Entfernung (auch in schwierigerem Gelände) richtig einzuschätzen und sich die Fallstellen auch über einen längeren Zeitraum zu merken. Im Idealfall rennt der Hund auf direktem Weg zum geworfenen Dummy, nimmt es auf und bringt es auf dem kürzesten Weg zum Hundeführer zurück
  • Beim Einweisen hat der Hund nicht die Möglichkeit zu markieren, aber der Hundeführer kennt den Bereich, in dem sich das Dummy befindet. Mit Hilfe von Stimme, Pfeife und Handzeichen wird der Hund in dieses Gebiet geschickt. Auch auf größere Distanzen muss sich der Hund in verschiedene Richtungen einweisen lassen. Bei dieser Arbeit muss der Hund einerseits gut lenkbar sein, andererseits muss er - im entsprechenden Gebiet angekommen - selbstständig suchen und finden Bei der Verlorensuche weiß der Hundeführer nur ungefähr, in welchem größeren Gebiet sich Dummys befinden. In diesem Bereich soll der Hund völlig selbstständig suchen. Findet der Hund ein Stück, muss er es unverzüglich zum Hundeführer bringen und darf ggf. nicht mit einem anderen gefundenen Dummy tauschen.
  • Bei der Verlorensuche weiß der Hundeführer nur ungefähr, in welchem größeren Gebiet sich Dummys befinden. In diesem Bereich soll der Hund völlig selbstständig suchen. Findet der Hund ein Stück, muss er es unverzüglich zum Hundeführer bringen und darf ggf. nicht mit einem anderen gefundenen Dummy tauschen. Bei der Verlorensuche befinden sich mehrere Dummys im Gebiet. Der Hund wird auch mehrmals zum Suchen geschickt

Dummytraining ist außerordentlich vielseitig. Neben einem soliden Grundgehorsam und einer guten Kommunikation zwischen Mensch und Hund ist zuverlässige Kontrollierbarkeit – auch unter großer Ablenkung – gefragt. Der ständige Wechsel zwischen ruhiger Konzentration und Action macht Hunden und Menschen sehr viel Spaß und trainiert optimal die Erregungskontrolle des Hundes.

Was spricht für das Dummytraining? Welche Vorteile hat es?

  • Teamarbeit, gemeinsame Beschäftigung
  • „Kopfarbeit“ und Nasenarbeit für den Hund, Förderung der Konzentration
  • Festigung des Grundgehorsams unter Ablenkung
  • Bewegung
  • kann auf jedem Spaziergang, im Urlaub etc. ohne lange Vorbereitung ausgeübt werden
  • lässt dem Hund ein gewisses Maß an (kontrollierter) Selbstständigkeit
  • der Schwierigkeitsgrad ist fast beliebig steigerbar, es gibt viele Variationen, so dass keine Langeweile aufkommt

Ihr Hund verfügt über einen guten Basisgehorsam, dies bedeutet, er führt die Signale „Sitz“, „Platz“, „Komm“ und „Apport/Bring“ (Aufnehmen, Heranbringen sowie die Herausgabe des Gegenstandes in die Hand des Menschen) zuverlässig aus und bringt eine gesteigerte Begeisterung für das Apportieren mit?

Dann sind Sie in dieser Trainingsgruppe richtig! - nähere Infos zu dem aktuellen Angebot finden Sie unter Trainingsplan

Freizeit und Familienhunde

Zur Gestaltung der Gruppen werden vielseitige Elemente aus dem Hundetraining zusammengestellt, z.B. aus den Bereichen Obedience, Dogdancing, Tricktraining, Clickern/Shapen, Such-, Apportier-, Gehorsamkeits- und Geschicklichkeitsspiele, Zielobjektsuche, Longieren, Flyball, Frisbee, Agility bzw. Mobility, Jad-Dog, Begleithundetraining, Alltagstraining, Motivationstraining, Aufmerksamkeitstraining, kontrollierter Freilauf, es werden aber auch gemeinsame Ausflüge, Spaziergänge und Wanderungen unternommen.

Kursziel

Die Abteilung Freizeithunde soll Hundebesitzern abwechslungsreiche Möglichkeiten aufzeigen, die Freizeit mit dem Hund durch interessante Spiel-/Sportvarianten zu bereichern, die Hunde werden sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet und ganz nebenbei wird die Bindung zwischen Zwei- und Vierbeinern gefördert und das Selbstvertrauen der Hunde gestärkt, was nicht zuletzt auch im Alltag von Vorteil ist.
Voraussetzungen

Jeder Hundebesitzer, egal ob alt oder jung, kann mit seinem erwachsenen und verträglichen Hund jeden Alters teilnehmen. Der Hund sollte einen guten Grundgehorsam besitzen, d.h., er bleibt auch ohne Leine beim Besitzer.

Die Teilnahme ist für Vereinsmitglieder kostenlos, Nichtmitglieder benötigen eine gültige Zehnerkarte.

Weitere Information zu den Trainingszeiten finden Sie unter Trainingsplan
 

Obedience – „Gehorsam“ in Perfektion und Harmonie

Sturer Gehorsam war gestern - Obedience heißt wörtlich übersetzt zwar „Gehorsam“ - ist aber viel mehr als das. Bei dieser, aus England stammenden Hundesportart, geht es um das Erlernen verschiedener Aufgaben, die das Mensch-Hund-Team in freudiger Perfektion und Harmonie ausführt. Mensch und Hund als absolute Einheit!

Nähere Infos zu dem aktuellen Angebot finden Sie unter Trainingsplan

Unsere Sponsoren

Vielen Dank für die Unterstützung bei unserem Turnier

Wir sind Mitglied bei